Backlinkaufbau: So gewinnst du das Vertrauen von Google [nachhaltig]

Du möchtest mit organischem Traffic mehr Besucher auf deine Website bekommen? Dann setze bei guten Backlinks an. Wie das geht, welche Tools dir dabei helfen und wie du nicht zuletzt gute von schlechten Backlinks unterscheidest, erfährst du in diesem Artikel. Klingt spannend? Dann lass uns loslegen!

Der Backlink – Was für ein Link ist das eigentlich?

Wenn eine fremde Website auf deine verlinkt, hast du einen Backlink. Andersherum funktioniert das auch: Verlinkst du zu einer Seite, deren Content du für deine Leser als Mehrwert empfindest, setzt du damit einen Backlink für diesen Website-Inhaber.

Warum ist der Backlinkaufbau so wichtig?

Gute Backlinks sind ein essenzielles Tool innerhalb der organischen Suchmaschinenoptimierung. Durch sie gewinnt deine Website für Suchmaschinen wie Google an Relevanz. Die Suchmaschine „denkt“ an dieser Stelle wie ein Mensch: Wenn gleich mehrere hochrangige Websites auf deine verlinken – sprich, eine Empfehlung für dich aussprechen – musst du wohl auch relevanten und hochwertigen Content für dieselbe Zielgruppe haben.

Aufgrund dessen rankt dich Google nach oben, was wiederum dein Anker für eine gute Sichtbarkeit im Netz ist. Mit vielen Backlinks hat es Google darüber hinaus auch noch recht einfach zu erkennen, in welche Kategorie deine Seite einzuordnen ist und mit der Indexierung gibt es weniger Probleme.

Die Geschichte von guten und schlechten Backlinks

Es war einmal vor langer Zeit, als noch die Regel galt: je mehr Backlinks du aufbaust, desto besser. Lass die wilde Verlinkung jedoch sein. Denn dieses Vorgehen ist mittlerweile tabu und wer dir etwas anderes weiß machen will, erzählt dir ein Märchen.

Unbestritten sind Suchmaschinen heutzutage äußerst intelligent. Sie erkennen unseriöse Links und strafen diese mit einem schlechten Ranking ab. Ebenso gilt das für reine „Schein-Links“, hinter derer verlinkten Seite kein echter Mehrwert steckt und nur zweckmäßig gewählt wurden. Prüfe hier gleichzeitig die Links, die von anderen auf deine Seite verlinken, und zwar regelmäßig. Von einer unseriösen Spam-Seite ausgehende Backlinks können sie dir im schlimmsten Fall nachhaltig schaden.

Was also macht guten Backlinkaufbau aus?

Hier sind die entscheidenden Kriterien, die du beim Aufbau von Backlinks beachten solltest:

Sie sind authentisch

Gute Backlinks erkennst du daran, dass sie von einer seriösen Website stammen. Die Qualität dieser Seite erkennst du auf den ersten Blick. Womöglich ist sie dir sogar bereits geläufig und du besuchst sie selbst gerne. Wenn nicht, ist sofort sichtbar, wer dahintersteckt und was der Website-Inhaber offeriert?

Sie haben eine eindeutige Relevanz

Ein guter Backlink kommt von einer Website, die einen klaren Fokus hat. Sie entspricht nicht nur deiner Branche, sondern auch deinem speziellen Themengebiet. Natürlich kommt sie im seltensten Fall direkt von der Konkurrenz, denn das wäre kontraproduktiv. Insgesamt liefert sie auch deinen Nutzern relevante und aktuelle Inhalte.

Sie sind von hoher Qualität

Der auf deinen Content verweisende, externe Link stammt von einer Website, die richtig gute Texte liefert. Diese haben einen unbestreitbaren Mehrwert für deine Zielgruppe. Im besten Fall ähnelt auch die Leseransprache, die der deinen. Lies dir die Texte von ausgehenden Websites auch zumindest oberflächlich durch. Wenn sie mit einem SEO-Text-Generator geschrieben sind, sollte sie danach von einem guten Editor korrigiert worden sein.

Sie generieren Traffic

Gute Websites zeichnen sich dadurch aus, dass sie beliebt sind. Somit sollte die vom Link ausgehende Seite möglichst hohe Besucherzahlen haben. Eine treue Leserschaft kannst du auch häufig am Aktivitätsstatus der Kommentare erkennen. Doch nimm dies nicht als Hauptkriterium, denn viele interessierte Leser interagieren nicht unbedingt gleich aktiv mit. Die organische Reichweite in Google sagt hier mehr aus.

Sie haben einen sauberen Anchor Text als Grundlage

Ein guter Backlink zeichnet sich gleichermaßen durch einen guten Anchor Text aus. Dieser sollte klar darstellen, um was es in der Verlinkung geht. Im besten Fall beschreibt er ein Thema ausführlicher, dass du in deinem Text nur anteaserst und dann die Beschreibung eines anderen als hilfreich empfiehlst. Für Google ist es wichtig, dass der Anchor Text sauber anzeigt, was sich auf der anderen Seite des Links verbirgt.

Sie haben die ideale Platzierung

Studien zufolge wird angenommen, dass Google die erste Verlinkung in einem Text als die relevanteste ansieht. In den ersten Abschnitt eines Artikels bauen die meisten keinen Link ein. Daher befindet sich der „gute Backlink“ somit in aller Regel im zweiten Abschnitt.

Sie haben dieselbe Herkunft

Im Hinblick auf die Herkunft funktionieren Backlinks aus demselben Land und in derselben Sprache oft am besten. Ausnahmen gibt es bei internationalen Unternehmen. Auch im B2B-Bereich wird oft zu englischsprachigen Seiten verlinkt, was die Linkannahme oft nicht signifikant schmälert.

Backlinkaufbau

Wie funktioniert der Backlinkaufbau? 5 nachhaltige Strategien

Gerade, wenn du erst eine ganz neue Landingpage online gestellt hast, können dir die folgenden Strategien helfen, gute Backlinks zu generieren!

1. Biete deinen Besuchern hochwertigen Content

Die besten Backlinks sind nichts wert, wenn nicht auch der Inhalt deiner Webseite die Leute fesselt, unterhält und Mehrwert bietet. Dein Ziel sollte sein, die Seite zu sein, die die Suchintention des Google-Nutzers genau trifft und alle seine Fragen beantwortet.

Dafür ist neben Schreibtalent viel Knowhow innerhalb SEO-Taktiken gefragt. Eine professionelle Keyword-Recherche ist der Schlüssel aller Dinge, gefolgt von einem Content-Plan. Diese Taktiken sorgen dafür, dass du die fortlaufend veränderten Bedürfnisse deiner Kunden kennenlernst. So kannst du ihr Vertrauen dauerhaft gewinnen – und ebenso das von Google.

2. Schreibe Gastbeiträge

Warum nicht auch einfach für die Websites anderer bloggen! Gastbeiträge bieten eine hervorragende Möglichkeit, kostenlos für seinen eigenen Content zu werben. In der Regel erscheint dein Name beim Gastbeitrag, viele lassen dich auch ein oder zwei Links mit einbauen. Websites, die Gastautoren suchen, findest du über die reguläre Google-Suche. Darüber hinaus können auch B2B-Websites wie LinkedIn oder Social-Media-Seiten eine gute Recherche-Quelle sein.

Du möchtest deine Texte selbst verfassen? In unserem Artikel „SEO-Texte schreiben in 10 Schritten: SEO-Content-Guide“ erhältst du Tipps aus der Redaktion.

3. Sieh dir deine Wettbewerber genau an

Klingt einfach, ist es auch: Sieh dir die Backlinks deiner Mitbewerber an und kopiere sie, wenn sie gut sind. Das macht insbesondere dann Sinn, wenn du gerade erst eine neue Website online gestellt hast. Verschaffe dir einen Überblick und die beliebtesten Mitbewerber und gehe bei der Wahl deiner Backlinks strategisch vor.

4. Tote Links wiederverwenden

Sicher hast du dich selbst auch schon über die Links geärgert, die lange nicht mehr aktuell und unbrauchbar sind. Ja, regelmäßig alte Inhalte zu entfernen, ist das A und O einer guten SEO-Strategie. Ärgere dich aber nicht darüber, denn sie könnten dir enorm nützen. Kontaktiere den Verursacher und sprich mit ihm über eine Verlinkung zu deinem Inhalt. Damit schaffst du dir kostenlose Backlinks, was willst du mehr?

5. Nutze kostenlose Tools

Im Internet findest du einige kostenlose Werkzeuge, die dir beim Linkaufbau helfen können. Ein Empfehlenswerter ist unter anderem der Backlink-Checker von Ahrefs. Das Unternehmen behauptet selbst, den zweitbesten Crawler nach Google zu besitzen. Ob das stimmt, können wir nicht beweisen. In jedem Fall waren die Ergebnisse unseres Tests für uns überzeugend genug.

Fazit

In diesem Artikel haben wir dir nun gezeigt, dass gute Backlinks einer der einflussreichsten Faktoren im Aufbau von organischem Traffic sind. Denn sie sorgen dafür, dass sowohl Google als auch andere Website-Betreiber dich als geschätzten Experten sehen, der gerne durch entsprechende Backlinks empfohlen wird. Als gute Backlinks werden Links von Websites bezeichnet, die sich vor allen Dingen authentisch und themenkonform zeigen. Um gute Backlinks zu bekommen, benötigst du vor allen anderem: Richtig guten Content.

Willst du im Jahr 2022 mit deiner Website durchstarten?

Wenn du Lust hast, unterstützen wir dich gerne dabei. In puncto SEO-Linkaufbau bieten wir dir unter anderem das Schreiben regelmäßiger Gastbeiträge an. Sie stellen dein Unternehmen vor und bringen dir starke Backlinks ein. Wir finden Partnerseiten für dich, die zu deiner Nische passen und dir qualitativ hochwertige Backlinks stellen können. Wenn du dir noch nicht sicher bist, lass uns einfach erstmal ein Beratungsgespräch starten. Das ist völlig kostenlos. Wir freuen uns auf dich!

Folge Uns

Checkliste für Suchmaschinen Liebe

Empfohlene Artikel

Empfohlene Artikel

Du willst dich nicht mehr um SEO & Content sorgen?

Wir bieten eine Lösung!

KOSTENLOS Konsultation & Prüfung

Mit dem Absenden akzeptierst du unsere Privacy Policy und Terms of Service und erhältst monatliche Updates von BlogTec.

Warte! Geh nicht...

KOSTENLOS Konsultation & Prüfung

Sie wollen sich nicht mehr um SEO & Content kümmern? Fragen Sie uns nach einer kostenlosen individuellen Beratung!

Mit dem Absenden akzeptierst du unsere Privacy Policy und Terms of Service und erhältst monatliche Updates von BlogTec.

Schick uns eine Nachricht!

Wie können wir helfen?

Wir antworten innerhalb weniger Stunden.

Schick uns eine Nachricht!​

Wie können wir helfen?

Wir antworten innerhalb weniger Stunden.