11 nachhaltige Marketing-Ideen für Onlineshops in 2022

Der E-Commerce-Markt boomt. Homeoffice ebenfalls. Kein Wunder, dass immer mehr Menschen den Mut haben, ihr eigenes Web-Business zu eröffnen. Wenn es dann um die Erstellung eines Marketing-Plans geht, fragen sich viele: Welche Werbestrategie für meinen Onlineshop funktioniert heutzutage am besten – ohne morgen schon Schnee von gestern zu sein?

Mit diesem Artikel wollen wir einen Ausblick auf dieses Jahr 2022 werfen und dir moderne Marketingstrategien vorstellen. Reine Social-Media-Trends lassen wir bewusst außer Acht. Denn du sollst von uns bodenständige Marketing-Ideen erhalten, die nachhaltig sind und die auch in Zukunft noch funktionieren werden. Sei gespannt!

Warum muss ich meinen Onlineshop überhaupt extra bewerben?

Einfach eine Website launchen, parallel auf Facebook oder Instagram gehen und hoffen, dass die Besucher so von allein kommen? Das wäre zu schön, funktioniert aber leider nicht. Wenn du nicht gerade in einem sehr kleinen Nischenbereich tätig bist, ist die Auswahl an Shops für Internetnutzer immens.

Was Nutzer dann machen, klingt nachvollziehbar: Sie vertrauen der Auswahl von Google. Besucht wird die erste Seite der Suchergebnisse und nicht mehr. Deine Aufgabe liegt damit klar auf der Hand: Du musst bei Google gefunden werden können, um überhaupt gesehen zu werden und dir einen Kundenstamm aufbauen zu können.

Um deine neue Website zu bewerben, musst du also bessere Sichtbarkeit im Internet und vor allem auf Google erreichen. Wie genau man dabei vorgehen kann, erklären wir dir jetzt.

Welche Grundstrategien stehen mir für die Bewerbung zur Auswahl?

In Grobem gibt es zwei Möglichkeiten, um bei Google gefunden zu werden.

1. Online-Ads

Online-Ads verschaffen dir von heute auf morgen einen Top-Rankingplatz bei Google und schnellen Traffic. Das große Aber: der Erfolg ist in aller Regel nicht von Dauer. Denn unter deinen Besuchern werden auch viele Leute sein, die durch die Anzeige gelockt wurden, aber weder zur Zielgruppe noch zu potenziellen Neukunden gehören. Für deren Klicks zahlst du aber auch. Daneben hast du die Aufmerksamkeit eben nur so lange, wie deine Anzeige online ist.

2. Organisches Suchmaschinenmarketing

Organische Suchergebnisse sind die, die keine bezahlten Werbeanzeigen sind. Auch hier zählt, wer ganz oben steht, gewinnt. Um innerhalb der organischen Suche dorthin zu gelangen, brauchst du Durchhaltevermögen, denn von heute auf morgen geht das nicht.

ABER: beweist du den Mut, es zu versuchen, bekommst du deine erträumte Suchmaschinenplatzierung ohne laufende Kosten. Gerade für kleine Unternehmen bieten Marketing-Ideen mit dieser Strategie somit beste Voraussetzungen, um zu wachsen.

Her mit den Tipps! 11 nachhaltige Marketing-Ideen für deinen Online-Shop

Unsere Lösung für Online-Shops lautet: Content-Marketing! Langweilig? Ganz und gar nicht! Content-Marketing bietet ein unglaublich breites Spektrum an Möglichkeiten, das von vielen Unternehmen oft gar nicht voll ausgeschöpft wird.

1. Werde zum Business-Blogger

Hast du schon einmal über einen eigenen Blog auf deiner Website nachgedacht? Ein Business-Blog, auf dem du über Themen schreibst, die für deine Kunden interessant sind, bietet gleich mehrere Vorteile.

  1. Dein Kunde bekommt einen Einblick in dein Unternehmen. Das schafft Vertrauen zu deinem Betrieb, deinen Produkte und auch deinen Kompetenzen.
  2. Durch die entstehende, freiwillige Kundenbindung stehst du bei einer Kaufentscheidung ganz oben auf der Anbieterliste. Schließlich weiß der Kunde jetzt, wo er kaufen wird. Du vermittelst ihm ein gutes Gefühl, die richtige Entscheidung zu treffen
  3. Baust du suchoptimierte Keywords in deine Blogbeiträge ein, machst du Google auf deine Website aufmerksam und zeigst die Relevanz für seine Nutzer. Das bringt dich deinem Traum von einer Top-Rankinposition Stück für Stück näher.
  4. Mit internen Verlinkungen in deinen Beiträgen verhilfst du Usern, sich auf deiner Seite schnell zurechtzufinden. Wenn sie ohne Umwege dahin kommen, wo sie hinwollen, bleiben sie länger auf deiner Seite.
Marketing Ideen Blog erstellen

2. Veröffentliche Gastbeiträge

Zeige dich und dein Unternehmen, in dem du Gastbeiträge veröffentlichst. Viele Firmen freuen sich über Zusatzartikel. Das kannst du nicht nur, wenn du schon lange in der Branche bist. Gerade Artikel von frischen Start-ups mischen alte Ansichten auf und liefern neue Denkweisen und Ideen. Interessante Gastbeiträge werden auch oft geteilt.

Das Ganze hat auch noch einen weiteren Vorteil. Indem du Partnerseiten findest, die deine Texte veröffentlichen und in diesen zu dir verlinken, betreibst du Backlinkaufbau, der die Autorität deiner Seite wieder stärkt. Je mehr Gastbeiträge du schreibst und je mehr Seiten zu dir verlinken, desto höher ist das Vertrauen von Google in deine Seite und desto besser rankst du für Keywords in deiner Nische.

3. Hebe dich mit Sales-Landing-Pages von der Konkurrenz ab

Erstelle SEO-Landing-Pages für jede einzelne deiner Leistungen oder Produkte. Bei der Ausarbeitung deiner Sales-Pages darfst du ruhig ein bisschen mutig und kreativ sein. Neben einer strukturierten Produktbeschreibung solltest du eine direkte Verbindung zwischen Kunde und Produkt herstellen. Vielleicht gelingt es dir sogar, ein Zusammengehörigkeitsgefühl der Nutzer untereinander herstellen.

So funktioniert Storytelling im Sales

Versetze dich in die Köpfe deiner Kunden und stelle dir diese Fragen:

  • Welches Lebensgefühl vermittelt das Produkt?
  • Welche Geschichte steckt hinter dem Produkt?
  • Wie fühlt es sich an, das Produkt zu tragen/zu besitzen?
  • Wofür bietet es die ideale Lösung?
  • Wie und wo genau kann der Kunde einsetzen?
  • Welche Probleme kann der Kunde mit dem Kauf des Produktes lösen?

Mit der SEO-Keyword-Recherche zum Kaufentscheider

Vergiss bei aller Kreativität nicht, vorher eine SEO-Keyword-Recherche durchzuführen. Nur die passenden Suchbegriffe verhelfen dir zu Kaufentscheidern innerhalb deiner Zielgruppe. Verwende dabei professionelle Tools wie etwa den kostenlosen Keyword-Planner von Google oder kostenpflichtige Programme wie den Ahrefs-Keyword-Explorer.

4. Erstelle eine Opt-in Landing-Page

Neben der reinen Sales Page ist eine sogenannte „Opt-in“ Landing-Page hervorragend dafür geeignet, gleichzeitig spannenden Mehrwert zu bieten und mehr über deinen Kunden zu erfahren. Im Nischenmarketing schaffst du so eine präzise Anlaufstelle für potentielle Kunden. So kannst du unter anderem ein Webinar oder ein E-Book anbieten. Am besten funktioniert die Win-win-Situation, wenn du Inhalte nach einer Registrierung gratis zur Verfügung stellst. Auch wenn der Besucher nicht gleich kaut, so erhältst du zumindest seine E-Mail-Adresse und kannst später noch einmal mit ihm oder ihr in Verbindung treten.

5. Kundenrezensionen: Kostenlose Werbung für deinen Online-Shop

Produktbeschreibungen gut und schön, doch hält das Produkt tatsächlich, was es verspricht? Ist es seinen Preis wert? Diese und ähnliche Fragen stellt sich wohl jeder Kunde vor einem Kauf. Was hier Gold wert ist, sind Rezensionen. Stimmen von echten Kunden sind wirkungsvoll wie nachhaltig.

Andere Nutzer wirken hier wie Freunde auf Augenhöhe, denen man vertrauen kann. Um deine Kunden zu Rezensionen zu ermuntern, verhelfen Goodies wie kleine Geschenke oder Rabatte für den nächsten Einkauf. Mit Facebook oder Instagram verbinden lassen sich Fotos von zufriedenen Nutzern mit dem Produkt, natürlich nur mit deren ausdrücklicher Zustimmung. Kunden-Testimonials von Seiten wie Trustpilot lassen sich aber immer verwenden. Vor allem auf deiner Homepage solltest du neuen Besuchern deiner Seite direkt ermöglichen, Bewertungen vergangener Nutzer einsehen zu können.

6. Video-Content als offenes Geheimnis im E-Commerce

Wie generiere ich mehr Traffic? Manchmal ist die Antwort auf diese Frage ganz einfach. Konzentriere dich darauf, hochwertige Inhalte auf deiner Website zu veröffentlichen und zu teilen und vertraue darauf, dass Interessanten deinen Wert erkennen. Suchmaschinenoptimierung und Online-Ads solltest du nie vernachlässigen, aber die Qualität deiner Inhalte sollte immer an oberster Stelle stehen.

In diesem Zusammenhang sind Videos immer eine gute Wahl. Aktuell und mit Sicherheit auch in Zukunft. Mit dieser Werbeform lässt sich so viel machen. Hast du ein erklärungsbedürftiges Produkt? Dann eignet sich ein How-To-Video perfekt.

Mit Videos zum Experten in den sozialen Netzwerken

Ferner lassen sich Videos auch hervorragend in den sozialen Medien einsetzen. Du bekommst dadurch einen Experten-Status. Und wer kauft nicht gerne von jemandem, der auch wirklich Ahnung von der Materie hat? Gerade auf Business-Portalen wie LinkedIn bekommen sie professionelles Ansehen und werden gerne geteilt.

7. Steigere mit Podcasts die Bekanntheit deines Online-Shops

Podcasts sind in den letzten Jahren zum absoluten Trend geworden. Dabei haben sie großen Nachhaltigkeitswert. Mit ihnen erreichst du sogar Nischenzielgruppen ohne großen Streuverlust.

Mache dich mit Podcasts zum liebsten Jogging-Buddy deines Kunden

Dadurch, dass Podcasts oft unterwegs und bei „Lieblingsbeschäftigungen“ wie etwa dem Joggen gehört werden, hast du die volle Aufmerksamkeit deiner Kunden. Abonnenten gehen darüber hinaus indirekt eine Art „Kumpel-Verhältnis“ mit dem Host ein. Das macht dein Unternehmen menschlich und nahbar.

8. Steige in die berühmte Welt des Social Media ein

Social-Media-Kanäle bieten dir die Möglichkeit, mit deinen Kunden direkt zu interagieren und sie zu deinen Fans und Followern zu machen. Hier hast du einmal mehr die Möglichkeit, deinem Unternehmen ein Gesicht zu geben. Niemand kauft mehr gerne bei einem „seelenlosen Konzern“. Achte darauf, dass sie zu deiner Zielgruppe passen, und halte sie laufend aktuell.

Finde den richtigen Social-Media-Kanal für dich

Jedem Social-Media-Trend folgen musst du sicherlich nicht. Doch zumindest Facebook ist heutzutage ein Muss für jeden Onlineshop-Besitzer. Instagram bietet sich für Unternehmen an, die mit Fotos ihrer Produkte gut Emotionen hervorrufen und eine Geschichte erzählen können. LinkedIn und XING sind vor allen Dingen für eine B2B-Marketing-Strategie zu empfehlen.

Mit welchem Social-Media-Kanal erreiche ich meine Zielgruppe am besten? Erfahre mehr in unserem Blogartikel „Online Kunden gewinnen: Welche Kanäle lohnen sich?“

9. Werbung für deinen Online-Shop mit Newslettern 2.0

Newsletter sind sicherlich nichts Neues. Sie stellen jedoch eine der wenigen zeitlosen Marketing-Ideen dar, um mit neuen sowie Stammkunden eine Beziehung aufzubauen. Da bei fast jeder Online-Bestellung E-Mails als Kommunikationsgrundlage dienen, ist dies ein sicherer Weg, um ein vertrauensvolles und langlebiges Verhältnis mit deinen Nutzern aufzubauen. Wichtig ist jedoch, diese Werbeform als Marketingstrategie für Online-Shops auch richtig zu nutzen:

  • Neben der einwandfreien Einhaltung von geltenden Datenschutzrichtlinien darf der Kunde nicht mehrmals wöchentlich zugespammt werden. Einmal die Woche sollte das Maximum sein.
  • Du kannst etwa News zu neu eingetroffenen Artikeln, Infos zu Rabattaktionen oder Gewinnspiele formulieren. Wichtig ist, sich beim Schreiben immer auf Augenhöhe des Kunden zu bewegen und jeden Kunden einzeln direkt anzusprechen.
  • Links bieten dem Kunden die Möglichkeit, ohne Umwege direkt auf die Landing-Page beziehungsweise das betreffende Produkt zu kommen.
  • Bilder, Fotos und Videos bringen Pep in die ganze Sache.

10. SEO-Content-Optimierung als sicherer Weg im Onlineshop-Marketing

Und last but not least ein weiterer, nachhaltiger Weg, um die Sichtbarkeit der eigenen Marke zu erhöhen. Dieser liegt in der SEO-Content-Optimierung. Hierbei werden bestehende Inhalte mit fehlenden Keywords versehen und an den aktuellen Search Intent angepasst. Oft fehlt nicht viel, um den Rankingplatz eines alten Blogartikels oder einer alten Landing-Page nach oben zu reißen. Auf jeden Fall gilt: Google schätzt es wert, wenn du deine Inhalte überarbeitest und belohnt dich mich höheren Suchmaschinenplatzierungen.

SEO muss nicht teuer sein

Wenn wir eine solche Textüberarbeitung für unsere Kunden umsetzen, sind wir manchmal selbst erstaunt, welches Besucherplus diese Strategie bei einigen Betrieben tatsächlich auslösen kann. Und es zeigt, dass gutes SEO nicht teuer sein muss und auch kleine Unternehmen mit begrenztem Budget dadurch ein besseres Ranking erzielen können.

Fazit

Gerade Neueinsteiger im E-Commerce haben es nicht leicht, aus der Fülle an Werbemöglichkeiten die beste für sich auszusuchen. Die eine perfekte Methode gibt es nicht. Vielmehr ist eine Kombination empfehlenswert.

Wer auf Nummer sicher gehen will, eine Strategie zu wählen, die Mehrwert hat, sollte sich neben anfänglichen Online-Ads und Social Media primär mit organischer Suchmaschinenoptimierung auseinandersetzen. Gerade Content-Marketing bietet eine Welt voller nachhaltiger Marketing-Ideen, die ihresgleichen suchen.

11. Tipp: Mit BlogTec im Jahr 2022 durchstarten

Du möchtest in diesem Jahr die E-Commerce-Welt im Sturm erobern? Gerne greifen wir dir dabei unter die Arme.

Wir bieten dir das volle Programm, von der professionellen Content-Planung bis hin zum Schreiben und von Blogartikel, Gastbeiträgen und dem Finder relevanter Partnerseiten in deiner Nische. Du brauchst uns nur für eine bestimmte Sache? Auch kein Problem. Lass uns ein erstes Gespräch führen und herausfinden, wie wir dich am sinnvollsten unterstützen können. Wir freuen uns auf dich!

Folge Uns

Checkliste für Suchmaschinen Liebe

Empfohlene Artikel

Empfohlene Artikel

Schick uns eine Nachricht!

Wie können wir helfen?

Wir antworten innerhalb weniger Stunden.

Schick uns eine Nachricht!​

Wie können wir helfen?

Wir antworten innerhalb weniger Stunden.